Logo_negativo
|
|
Aida-Radweg

Aida-Radweg

Aida ist Musik, ein Traum und eine Strecke, die uns 900 km von Mont Cenis nach Triest begleitet. Slowbike24 bietet die Tour von Frankreich nach Istrien zum ersten Mal in einem kleineren Format an, die 8 Tage dauert. Dabei haben wir neben der Qualität der Radwege auch die starke touristische Anziehungskraft und die Naturschönheiten dieser Landschaften berücksichtigt.
Von Verona nach Triest

Dauer der Tour: 8 Tage

Preis ab: 1260€

Von Verona nach Triest

430km

Modulierbare Strecke

8 Etappen

Streckendauer

8 Tage

Schwierigkeitsgrad

Leicht

In der Tour inbegriffene Leistungen

Hotelübernachtungen

Tourkarten, die auf der Webseite zum Download bereitstehen

E-Bike für die gesamte Tour

Sicherheitsschloss

Krankenversicherung über die gesamte Reisedauer

Telefonische Assistenz rund um die Uhr an 7 Tagen die Woche über die gesamte Reisedauer

Welche Leistungen sind nicht in unseren Touren inbegriffen? FAQ – Häufig gestellte Fragen

Die Strecke

Erfahren Sie mehr über unsere Etappen

Im Vergleich zum klassischen Format bieten wir diese Radtour im kleineren Format an. Die Tour beginnt in Verona und endet nach acht Tagen in Triest. Die Strecke führt an den schönsten Städten Italiens vorbei, die Ihnen die Möglichkeit bietet, deren Kultur und Traditionen zu entdecken. An allen acht Etappen liegen sehenswerte und besonders beeindruckende Orte. Jede Etappe ist so gestaltet, dass sie an einem Tag bewältigt werden kann, wobei Sie mit unseren E-Bikes noch einfacher ans Ziel gelangen. Von einer Etappe zur anderen haben Sie die Möglichkeit, das Panorama zu genießen, eine Rast für einen kurzen Imbiss einzulegen oder einen der vielen interessanten Orte zu besichtigen, die an dieser wunderschönen Radstrecke liegen.
Verona
Verona
Ankunft in Verona, individuelle Stadtbesichtigung und Übernachtung
Piazza Bra; Stadttor „Porta dei Leoni“; Haus von Julia; Piazza dei Signori.
Von Verona nach Vicenza
71 Km
Von Verona nach Vicenza
Wir werden einen Kanal überqueren und den vom Fluss Etsch bewässerten Feldern bis zur Villa Buri folgen: Dann überqueren wir die Autobahn in der Nähe von San Martino Buon Albergo (bei km 11) und fahren im Zickzack zwischen den Weinbergen und Gewächshäusern nach Soave (bei km 30). Dort gönnen wir uns ein Glas des gleichnamigen Weins, um uns zu erfrischen. Wir durchqueren ein wunderschönes Tal mit zwei sich gegenüberliegenden Burgen mit Türmen, die laut Legende auf die Familien Montecchi und Capuleti zurückzuführen sind. Wenn Sie über Montecchio Maggiore (bei km 54) fahren, haben Sie Gelegenheit, die beiden Burgen zu besichtigen. Letztendlich nähern wir uns Vicenza (bei km 70).
Villa Buri; Landschaftstal; Olympisches Theater
Von Vicenza nach Padua
41 Km
Von Vicenza nach Padua
Wir fahren weiter und folgen dem gewundenen Flussverlauf des Bacchiglione über Bugano und Longare (bei km 81): Nach ein paar Kilometern erreichen wir Colzé auf den Radweg Treviso-Ostiglia (bei km 85). Wir folgen dem Verlauf des Flusses Bacchiglione und überqueren den Fluss mehrere Male, zum Beispiel in Montegaldella (bei km 89), Cervarese (bei km 92) und Selvazzano Dentro (bei km 98). Weniger Kilometer weiter südlich liegen die Euganeischen Hügel, eine lange Hügelkette voller Thermal- und Heilbäder mit wohltuenden Wirkungen, wie das Heilbad Abano Terme. Schließlich führt uns der Fluss kurz nach dem Flughafen an den Stadtrand von Padua (bei km 112).
Piazza delle Erbe (Gemüsemarkt), Piazza della Frutta (Obstmarkt) und Piazza dei Signori; Scrovegni-Kapelle; Gerichtspalast Palazzo della Ragione; Dom und Baptisterium.
Von Padua nach Mestre
31 Km
Von Padua nach Mestre
Wir starten im Herzen der Stadt Padua an der historischen Basilika des Heiligen Antonius (bei km 0), die seit jeher ein Ziel für Pilger aus der ganzen Welt ist. Weiter geht es dann innerorts auf einem Radweg, der an dem beeindruckenden Stadttor „Porta Portello“ endet. Hier fahren wir auf dem Damm des Piovego-Kanals (bei km 2) in Richtung Osten weiter. Dann erreichen wir Stra (bei km 12), eine wunderschöne Stadt mit der prachtvollen venezianischen Villa Pisani, die auch „La Nazionale“ genannt wird: Hier nehmen wir uns die Zeit, um die Gartenanlage am Brentakanal zu besichtigen, die an die Gärten im Schloss Versailles erinnert. Anschließend fahren wir weiter nach Dolo (bei km 19) und Mira (bei km 24) und stoßen dabei auf eine lange und berühmte Reihe mit venezianischen Villen. Wir verlassen den Brentakanal in Oriago (bei km 29), wo wir bei einem kurzen Abstecher die berühmte Villa „La Malcontenta di Palladio“ besichtigen können. Nach dem Besuch der Villa geht es nach Norden zum Bahnhof von Mestre (bei km 37): Von hier aus liegt das zauberhafte Venedig nur noch 9 km weiter östlich entfernt.
Piazza Ferretto; Königlicher Palast „Palazzo Da Re“; Uhrenturm; Kulturzentrum Candiani; Theater Toniolo; Dom San Lorenzo
Von Mestre nach Treviso
49 Km
Von Mestre nach Treviso
Weiter geht es in Richtung Norden zu den Naturschutzgebieten Bosco di Mestre (bei km 46), San Liberale und Quarto D'Altino (bei km 62), dem Landesinneren des römischen Altino, das heute Sitz eines prestigereichen archäologisches Museum ist. Nun haben wir das Ufer des Flusses Sile erreicht: Hier können wir entweder dem linken Flussverlauf in Richtung Westen folgen oder nach rechts abbiegen und auf einem schönen Radweg bis zur Adria, genauer gesagt bis nach Jesolo (bei km 31) weiterfahren. Der Fluss Sile wird von einem weitläufigen Regionalpark mit zahlreichen Flussbiegungen umrahmt, wo man inmitten der Vegetation alte verlassene Holzkähne erblickt (diese traditionellen Flusskähne wurden in Venetien „Burci“ genannt). Wir fahren durch Silea (bei km 80) und durchqueren die Stadt Treviso bis zum Stadtzentrum (bei km 87).
Piazza dei Signori. Palazzo del Podestà; Calmaggiore; Dom von Treviso; Kirche des Heligen Nikolaus; Klosterkomplex Der Heligen Katahrina.
Von Treviso nach Pordenone
81 Km
Von Treviso nach Pordenone
Nachdem wir den Dom von Treviso (bei km 0) hinter uns gelassen haben, fahren wir an einem der vielen Stadtkanäle entlang nach Norden in Richtung „Marca“, der antiken Gegend um Treviso. Dann geht es unterhalb der Autobahn weiter durch die Orte Pezzan (bei km 7), San Giacomo di Musestrelle, Fagaré und Bocca Callalta. Hier überqueren wir den Fluss Piave (bei km 22). Wir fahren weiter nach Ponte di Piave und Oderzo, wo wir die Flüsse Monticano (bei km 37) und Livenza (bei km 46) überqueren müssen: Dann erreichen wir Portobuffolé, eine der schönsten Ortschaften in der Umgebung. Schließlich kommen wir in Brugnera und somit in der Region Friaul-Julisch-Venetien an. Hier folgen wir dem Fluss Livenza bis zur Stadt Sacile mit ihren sanften Kanälen und eleganten Türmen. Weiter geht es in Richtung Westen, wo wir an Porcia vorbeifahren und schließlich in Pordenone (bei km 81) ankommen.
Rathauspalast „Palazzo Comunale“; Kathedrale San Marco; Stadtmuseum; Flusspark des Noncello.
Von Pordenone nach Udine
70 Km
Von Pordenone nach Udine
Wir lassen den Bahnhof von Pordenone (bei km 0) hinter uns und fahren in Richtung Süden, wo wir den Fluss Noncello und dann den Fluss Meduna (bei km 5) überqueren. Wir fahren an der Ortschaft Fiume Veneto vorbei in Richtung Casarsa della Delizia, dem Geburtsort des italienischen Dichters Pierpaolo Pasolini, dessen Grabstätte sich am Eingang des örtlichen Friedhofs befindet. Wir überqueren den Fluss Tagliamento (bei km 32) und sein breites Ufer mit dem steinigen Kiesbett: Dank eines speziellen Radwanderwegs wird der Tagliamento in naher Zukunft mit dem Alpe-Adria-Radfernweg im Norden und mit Lignano im Süden verbunden sein. Von hier aus geht es weiter nach Codroipo, wo wir kurz vor Passariano auf die historische Villa Manin (bei km 43) stoßen, die durch den Friedensvertrag von Campo Formio zu Berühmtheit gelangt ist, der 1797 zwischen Napoleon und der österreichischen Monarchie unterzeichnet wurde: Mit dem Vertrag wurde Norditalien für etwa ein Jahrhundert unter österreichische Herrschaft gestellt. Heute wird die Villa für Ausstellungen und Konzerte genutzt, die auf den gepflegten Rasenflächen stattfinden. Wir stoßen weiter vor in Richtung Norden und erreichen über Basiliano, Colloredo di Prato und Pasian di Prato bald den Stadtrand von Udine. Schließlich kommen wir in Udine an (bei km 70).
Schloss von Udine; Piazza della Libertà; Rathaus mit offener Loggia „Loggia del Lionello“; Uhrenturm; Dom zu Udine; Galerie für Moderne Kunst in Udine; Kirche des Heiligen Franziskus; mittelalterliche Via Mercatovecchio.
Von Udine nach Triest
78 Km
Von Udine nach Triest
Wir lassen den Bahnhof von Udine (bei km 0) hinter uns und fahren in südliche Richtung. Wir durchqueren die sehr gepflegten friulanischen Felder, überqueren den Fluss Torre (bei km 11) und passieren die Orte Buttrio und Manzano (einer der bekanntesten Distrikte der italienischen Möbelindustrie), bevor wir am Fluss Natisone (bei km 18) vorbeifahren. Nachdem wir den Fluss Judrio (bei km 24) hinter uns gelassen haben, fahren wir durch die Ortschaften Cormons und Gradisca mit den Ruinen der alten Stadtmauer. Hier müssen wir einen weiteren Fluss überqueren, den Isonzo (bei km 39), der durch die Kriegshandlungen an den Flussufern während des Ersten Weltkriegs berühmt ist, die vom italienischen Schriftsteller Giuseppe Ungaretti verewigt wurden. Schließlich kommen wir in Fogliano an, wo sich ein Besuch der militärischen Gedenkstätte („Sacrario Militare di Redipuglia“) mit dem Kriegerehrenmal lohnt, wo mehr als 100.000 sterbliche Überreste der im Ersten Weltkrieg gefallenen italienischen Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Dann besichtigen wir die Villa Sbruglio Prandi in der Nähe von San Pier d'Isonzo. Wir passieren den Flughafen „Ronchi dei Legionari“ und fahren durch die maritime Stadt Monfalcone (bei km 49) mit seinem Industriehafen und der mittelalterlichen Burganlage (die „Rocca“). Weiter geht es zum Timavo (bei km 55), einem Karstfluss mit einem langen unterirdischen Verlauf, der schon von Dante und Vergil erwähnt wurde: Die kleine Kirche San Giovanni in Tuba und die schönen Quellen sind einen Besuch wert. Nachdem wir an Duino und an der hiesigen Burg vorbeigefahren sind, erreichen wir die Panorama-Küstenstraße, die uns nach Triest führen wird (bei km 70). Vom Rad aus können wir den traumhaften Ausblick auf den Golf von Triest bewundern, bis wir am Schloss Miramare ankommen, das einen Zwischenstopp absolut wert ist. Anschließend folgen wir der Strandpromenade im Stadtteil Barcola und durchqueren die habsburgischen Hafenspeicher: Speicher Nummer 18 ist wegen der Vertreibung der Bevölkerung von Istrien und Dalmatien zu traurigem Ruhm gelangt. Nun haben wir das Endziel unserer Reise erreicht.
Statthalterpalast „Palazzo della Luogotenenza“; Palazzo Stratti mit dem berühmten Kaffeehaus „Caffee degli Specchi“.; Palazzo Modello; Palazzo Pitteri; Palazzo Vanoli; Regionalpalast „Palazzo della Regione“; das alte Hafenkai „Molo Audace“; die Windrose aus Bronze; Kathedrale San Giusto; die Reismühle von San Sabba; die Riesenhöhle von Triest.

WAS SIE WISSEN SOLLTEN

Die haben die Möglichkeit, einen Pick-up-Service für die Heimreise mit einem Privatfahrzeug zu reservieren.
Zusätzliche Rundum-Versicherung gegen alle Risiken inbegriffen.
Hotels

3/4-Sterne-Hotels - Alle Hotels sind (je nach Verfügbarkeit) entweder zentral oder im Umkreis der Innenstadt gelegen, die einfach und bequem zu erreichen sind. Einige Hotels bieten einen Fahrservice von und zum Stadtzentrum an (gegen Entgelt).

Mindestkörpergröße

1.40 - Ein Elternteil des minderjährigen Kindes muss die Erklärung über die Schadloshaltung des Unternehmens (in digitaler Form) unterzeichnen.

Rückgabe / Stornierung

Sie Tour kann bis zu 20 Tage vor dem Reisedatum storniert werden. Nach Ablauf dieser Frist wird der gesamte Betrag (100%) fällig. Sie können aber auch einen Gutschein anfordern, der jedoch innerhalb desselben Jahres genutzt werden muss.

Buchungsverfahren

Nachdem alle für die Buchung nötigen Angaben eingegeben wurden, erhält der Kunde/die Kundin vom System eine automatische E-Mail mit dem Hinweis, dass die endgültige Buchungsbestätigung innerhalb von 12 Stunden zugesendet wird (so hat das Backoffice die Möglichkeit, alle Hotels zu suchen).

Hinweis

Aufgrund der Wetterbedingungen oder aus organisatorischen oder behördlichen Gründen, auf die wir keinen Einfluss haben, kann sich die geplante Reiseroute vor und/oder während der Reise mehr oder weniger ändern. Entlang der Strecke könnten zum Beispiel aufgrund von Baustellen Straßen vorübergehend umgeleitet oder gesperrt werden, was unmöglich vorauszusehen ist. Solche Umleitungen sind in der Regel vor Ort gut ausgeschildert.

DIESE TOUR BUCHEN

Buchen

Deposit Option 30% Per item
Total: